Fabric 37

Die durchnummerierten CD-Serien Fabric und FabricLive der gleichnamigen Londoner Technoinstitution sind aus den jeweils aktuellen Veröffentlichungen nicht mehr wegzudenken, sind sie doch mit ihren musikalisch aufgeschlossenen, packenden Sets und ihrem monatlichen Veröffentlichungsrhythmus so nah dran am Sound der Zeit und seinen Tendenzen wie kaum eine andere Compilation-Serie. Den neuesten Fabric-Beitrag liefert Steve Bug, der ein stimmungsreiches Set spielt und Tracks seines eigenes Label Dessous gleich mehrmals einarbeitet. Trocken und funky geht es los, bis die schweren Piano-Riffs von Afrilounges „Lux Dementia“ einen ersten Höhepunkt setzen. Langsam, geradezu unmerklich, wendet sich das Set Minimal Techno zu, ohne jedoch den hypnotischen Gesamtgroove aufzugeben. Spätestens nach den strahlenden Fanfaren in Echologists „Faith NY“ schließt sich der Kreis wieder beim House. Jeder Track und das Set als Ganzes wird von einem roten Faden atmosphärischer Dichte durchzogen. Die CD wurde hörbar digital abgemischt, die Übergänge sind entsprechend präzise, einzelne Samples durchziehen noch lange das nachfolgende Stück. Das Set mäandert elegant zwischen Tech-House, Minimal und vocallastigen US-House-Einflüssen, um sich so einer starren Genre-Zuschreibung zu entziehen. Eine runde Sache.