Evolutionism

Fabrice Lig war immer der europäische Produzent von Detroit-Techno, der sich am stärksten am perkussionslastigen Sound von Transmat orientierte. In seinen elektrisierenden, fliehenden Grooves sind oft jene Figuren orientalischer und südamerikanischer Musik herauszuhören, die schon auf Derrick Mays Labels auftauchten. Dabei hat Fabrice Lig diesen Sound radikal modernisiert und ihm den Stempel seines sehr persönlichen, housigen Funks aufgedrückt. Seine elegante, stilvolle Klanggestaltung erinnert an Produktionen von Henrik Schwarz. Evolutionism ist das vierte Album von Fabrice Lig, sein zweites als Soul Designer. Es hat nicht die Geschlossenheit des ersten Soul-Designer-Albums, dieses Mal lag für Lig die Herausforderung in der stilistischen Diversifikation: es gibt Acpop-Nummern, Vocodervocals, Soulsongs oder gesprochene Black-Power-Ansprachen mit String-Unterlegung. Entweder bewegen sich die Tracks ins Quietschig-Oldschoolige oder aber sie orientieren sich unmittelbarer als bisher an Funk-Vorbildern, besonders an George Clinton. Die Hauptattraktion bleiben Ligs Grooves, die Experimente klingen nie beliebig, aber oft auch nicht zwingend oder notwendig.

TEILEN
Vorheriger ArtikelSantogold
Nächster ArtikelAn England Story