(Eskimo/N.E.W.S.)

Es ist schwer, der positiven Gesinnung der Glimmer Twins etwas entgegenzuhalten. Anders als ihre garstigen Brüder im Geiste, Rub N Tug, die dem Eklektizismus zwar in ähnlicher Weise huldigen, dabei aber echte Rampensäue sind, findet der Exzess gesittet statt. Zumindest hier. Für die Belgier haben die Achtziger nie ein Ende gefunden. Ihr DJ-Stil ist charakterisiert durch die Mischung von New Beat, Italo-Disco, Chicago-House und allem, was dazwischen Platz und Luft hat. So findet sich auf der fünften Ausgabe der Eskimo-Compilation – das als Label ebenso unberechenbar ist, wie das Lieblings-DJ-Team des Hauses – nicht nur der Säulenheilige aller Frepopenker, DJ Harvey (mit seinem Remix für LCD Soundsystem), sondern auch der Tony Humphries Klassiker „Ma Foom Bey“ oder der obskure Groove der Disspopenten. Mit Bravour und Fachkenntnis selektiert und gemixt. Primal Scream mit „Loaded“ als Starter spricht Bände, und allein das ist schon so verdammt viel mehr, als einem die meisten Veröffentlichungen in diesem Bereich geben können. Den Glimmer Twins kann man sich anvertrauen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelFreistil
Nächster ArtikelFabric 35