Erotic Discourse

Dies hier könnte ohne weiteres einer der größeren Hits der nächsten Zeit werden. Auch wenn das Info-Sheet mit einem „Spastik“-Vergleich hantiert, ist eher nicht davon auszugehen, dass „Erotic Discourse“ eine ähnliche hohe Halbwertzeit beschieden sein wird, handelt es sich doch eher um einen cleveren Novelty-Track, der ausschließlich von einem metallischen Klonk-Pattern lebt, das er gekonnt in die Multi-Effekt-Mangel nimmt und dabei zwischen dem Zustand tighten Groovens und totaler Zerstörung hin und her pendelt. Von einem Arrangement fehlt aber ansonsten jede Spur. Manchmal reicht es eben schon, einen einzigen Sound bis zum bitteren Ende auszuwalzen.