Enemy Mine / You Are

Mit Einmusik gehört Pelle Buys zu den gefragtesten Producern Deutschlands, auf seinem Solodebüt für Italic verschiebt sich der Focus etwas von Rave zu Trance. Der titletrack hat einen fein akzentuierten Groove und einen Raumklang, der an eine winterliche Schlittenfahrt denken lässt, die mächtigen Bässe dringen durch einen dichten Schneefall oder Nebel, der die Geräusche dämpft, darüber schwebt eine melancholische Hookline. „Saw Off“ ist eigentlich die offensivste Nummer hier, hat aber einen merkwürdig hohlen Sound, der den Acpop absorbiert. Wieder super: „Tribute to Solitude“, ein zarter, wunderschöner Detroittrack mit ganz dezenten Rolandsounds. Popnoname hat bereits auf Firm released, die drei Tracks dieser EP haben matte Klangfarben und entspannte, housige Beats, sind angenehm hell und verrauscht, am gelungensten ist „Ferry Sponge“ mit einem kammermusikalischen Break, nach dem der Track eine völlig neue Wendung nimmt. Sehr schöne Musik. Italic weiter im Aufwind.

TEILEN
Vorheriger ArtikelPodcast 1
Nächster ArtikelBeeswax