Electronic Generation

Rotterdam ist zumindest den Lesern der GROOVE ja bereits als Brennpunkt der elektronischen Musik geläufig, das neue Label So Nasty nimmt mit diesem Doppelvinyl seine Arbeit auf und hat für „Electronic Generation“ acht Tracks von fünf völlig unbekannten Producern aus der Hafenstadt zusammengestellt. Eine mehr als dankenswürdige Aufgabe für einen Debütrelease, denn tatsächlich hat man hier durchwegs das Gefühl, neue Musik von Menschen zu hören, für die elektronische Schaltungen in allen Bereichen ihres Lebens von Anfang an selbstverständlich gewesen sind, verbunden mit dieser enorm ausgeprägten Detroit-Kenntnis und -Liebe, die für die holländische Szene charakteristisch ist. Bezogen auf so etwas wie einen Labelsound sind Producer wie Carl Craig, Theo Parrish oder Strand auf der einen Seite des Atlantiks und Acts wie Sleeparchive oder Newworldaquarium auf der anderen ungefähr die Koordinaten, zwischen denen man sich hier bewegt. Die eine Platte ist den etwas entspannteren, atmosphärischen Stücken von Melchert und FM vorbehalten, die andere wpopmet sich mit Chris Juno, Pavel J. Ziolkiewicz und Labelbetreiber Louis, der auch als DJ aktiv ist, mehr dem Dancefloor. Aber ob Downtempo, Electro, Dub oder Minimal Techno: „Electronic Generation“ ist ein Hauptgewinn auf ganzer Linie.
Tipp: Melchert „Planeterial“, FM „F-M04”, Chris Juno „Moving Brpopge“