Easygoing

Mit ihm fing alles an. Exil-Jecke Audio Werner meldet sich nach zweijähriger Hartchef-Abstinenz auf seinem Debütlabel zurück. „Easygoing“ ist dabei programmatisch zu verstehen. Werner ist so milde und zurückhaltend wie noch nie. Deephouse? Irgendwie schon. Speziell die B-Seite thront und ist eins dieser verschlungenen Stücke, die ohne Hookline, Effekthascherei oder Zitat lange und ruhig fließen, bis man sie nicht mehr aus dem Kopf kriegt. Es geht also auch ohne Recycling oder ständige Respektsbekundungen an die Altvorderen. Ein Volltreffer für die Kölner.