Earthly Powers

Für eng gesteckte Genregrenzen ist Permanent Vacation nicht bekannt, und diese Offenheit funktionierte bisher auch recht gut. Nun allerdings ist mit dem Debüt des Duos Pollyester ein Album erschienen, das sich von den bisherigen Veröffentlichungen doch etwas abhebt. Kraut-Disco ist das wohl und doch noch viel mehr. Discowurzeln, House-Anleihen, tribale Rhythmen und die sehr präsente Attitüde deutscher Konzept-Rockbands. Vermutlich möchte niemand hören, man erinnere an die besseren Zeiten der Chicks On Speed, deswegen lassen wir das und behaupten einfach, manchmal klinge Earthly Powers nach den B-52s. Aber selbst das wäre zu kurz gegriffen, denn die immer mal wieder durchscheinenden Verweise auf andere Akteure der jüngeren und nicht mehr ganz so jungen Popgeschichte lassen auf einen doch recht umfangreichen musikalischen Background schließen. Cosmic Disco nennt das die Fachpresse; irgendwie möchte man sich dem anschließen und stellt sich dabei vor, wie die in einem Stück besungene Lucy in the sky huldvoll vom Himmel winkt. Interessantes Album.