Dumbles Debuts

Viel Hall, viel Echo. Hier werden Klänge auf die große Reise geschickt, um irgendwo in der Tiefe zu verstummen. Glasklare Sounds werden mit düsteren Rumpeleien gepaart und sorgen für leicht unheimliches Hintergrundrauschen. Auf seinem Debüt „Dumbles Debuts“ macht der Genfer Produzent Agnès minimalistischen Dub-Techno, der mit manchmal schon übergewichtig fetten Beats für viel Bewegung sorgt. Die Dunkelheit, die über allem liegt, ändert daran nichts. Soll doch die wilde Jagd – eine sehr coole, versteht sich – über einen weg fliegen, getanzt wird trotzdem. Die Elemente, die Agnès benutzt, sind allesamt aus der Schule des Minimalismus bekannt, der eigene Stil ist dennoch unüberhörbar. Was da im Viervierteltakt aus den Boxen gekrochen kommt, ist irgendwie unbequem, aber nur so lange, bis einen der Rhythmus erwischt hat.