Drøne

Ruhiges Hämmern. Ein Klang, der regelmäßig an- und abschwillt. Eine Snare mit viel Hall, dazu Bassdrum und Tom. Das sind die Hauptelemente, die Move D in seinem aktuellen Track für Modern Love verwendet. „Drøne“ erzeugt ganz allmählich einen Raum, der die Tanzfläche ins Unendliche dehnt. Über zwölf Minuten variiert Davpop Moufang die verschachtelten Rhythmusspuren, bearbeitet behutsam den Drone-Sound, der immer schon da gewesen zu sein scheint. Hypnotischer geht es kaum noch, länger ginge immer. Brillant.