Dirty Old Hip Hop

Während Marc Mac zusammen mit Dego McFarlaine und der lebenden Legende Larry Mizell schon wieder in den Studios verschwunden ist, um das schon sehnsüchtig erwartete neue 4-Hero-Album fertigzustellen, ist hier nun sein Tribut an den HipHop und Jazz erschienen. Seine Huldigungen an vergangene, aber sehr inspirationsgeladene Big Times in der Musikgeschichte begannen erst auf limitierten 7“es vor zwei Jahren und brachten auch das wohl am meisten gesuchte MP3-only Album der letzten Zeit hervor. 2004 nahm er sich den Katalog des Labels Argo/Cadet vor und mischte Samples seiner Heroen wie Rotary Connection oder Ramsey Lewis sehr gelungen mit seinen Beats. Der Mann weiß, was er da tut. Auch beim Visioneers-Album, die Hommage an Helden wie Isaac Hayes, der ja für so manchen HipHop-Loop als Samplequelle gern genommen wird, klingt alles sehr überzeugend. HipHop-Überklassiker wie Pharcydes „Runnin“ oder Nas „The World Is Yours“ erscheinen hier in neuem, von einer kleinen Akustik-Livebesetzung gecovertem Gewand. Einzig die bepopen Vocal Tunes, die in alten Zeiten schwelgen, stoßen ein wenig unangenehm auf. Oldschool Revival ist schon OK, man hört es den Tunes ja an, wieviel Geschichte sie geschrieben haben. Immer mit Blick nach vorn, die nächsten Überraschungen sind sicher schon im Kasten von Marc Mac.

TEILEN
Vorheriger ArtikelFor Lost Friends
Nächster ArtikelSalvador