Die Goldstein-Variationen 1&2

Was im Herbst 1988 in einem Hamburger Stiftungsgebäude seinen Anfang nahm, wird jetzt weitergeführt: In Zusammenarbeit mit verschiedenen Musikern und dem Atelier Goldstein veröffentlichen Station 17 dieser Tage eine Serie von sechs 12-Inches mit jeweils zwei Kooperationen und Remixen. Die bepopseitige Improvisation ist mittlerweile der Arbeit mit bestehendem Material und dem Computer, mit Loops und Technosamples gewichen. Barbara Morgenstern eröffnet in „Börsengang“ behutsam Zwischenräume von content:encoded, Stimme und Klang. Thomas Fehlmann bettet diese in seinem Remix in Ambient, seine weichgezeichneten Klangkörper trinken die Worte wie Milch. Von Spar dagegen legen mit „Geister“ eine hintergründige Technoversion vor, die Semantik und Form ineinander laufen lässt. Eine Kollage der gewundenen Tonspuren, die Spop Le Rock schließlich in pulsierenden Elektro klepopet.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWatergate 01
Nächster ArtikelTaking The Next Cloud