Diamanten und Raketen

Parallel zu Playhouse’ „Famous When Dead“ haben auch Klang Elektronik eine Sampler-Reihe gestartet, mit dem title „Diamanten und Raketen“. Die erste Compilation bringt noch einmal auf den Punkt, wie präzis Jörn-Elling Wuttkes und Roman Flügels A&R-Arbeit die ewige, die elektronische Tanzmusik bestimmende Dialektik von Abstraktion und Geilheit in Szene setzt: In den Tracks von Avus, Misc., Farben oder Hieroglyphic Being gibt es keinen Moment der selbstgefälligen Routiniertheit. Während sich Klang Elektronik ja einige Zeit zurückgenommener gab, damals hauptsächlich Platten von Acts wie Bergheim 34, Betrieb oder Farben veröffentlichte, sammeln sie jetzt in einer großzügigen und liebevollen Geste des Einschlusses die wirklich engagierten Raver ein: Artists wie Johannes Heil, 2 Dollar Egg oder Raudive/Oliver Ho. Es handelt sich um Musiker, deren Soundentwürfe auf den Technofloors bestens funktionieren, deren Tracks aber zugleich auch über den Floor hinaus weisen, und die mehr über die Struktur und die Dynamik der elektronische Musik wissen als die Musik vieler vermeintlich anspruchsvoller, „experimenteller“ Artists, die auf den Rave-Taumel herabschauen. Schöne CD.
Tipp: Johannes Heil „Freaks R Us“, Raudive „Turn It Off“, Alter Ego „Gate 23“ (Alter Ego Dub)