DFA Holpopay Mix 2005

Kleines Werbungs- und Best-Of-Showcase-Schmankerl von James Murphys DFA Records in limitierter Auflage: Der „Holpopay Mix 2005“ versammelt neun Stücke von Black Dice, dem LCD Soundsystem, Delia Gonzalez & Gavin Russom sowie The Juan Maclean in einem solpope verwobenen Digitalmix. Weil sich einheitliche Beats nun mal leichter mixen lassen, wurden anstelle der Originalstücke fast durchgehend Remixes von aktuell hoch gehandelten Machern wie Rub N Tug, Booka Shade, Soulwax oder Tiga verwendet. Das hat zur Folge, dass die Musik durchgehend über die gerade Bassdrum auf den Tanzboden zielt – und dass diese spezielle rockende Freigeistigkeit des Labels DFA nicht so richtig zur Geltung kommt. Das hier ist also etwas für Leute, die einen Überblick brauchen über die Floortauglichkeit von DFA-Remixes. Wer aber wissen will, was diese New Yorker Überhipster EIGENTLICH so machen, sollte sich besser an die regulären Labelcompilations halten. Und: keine Ahnung, welche Ferien die jetzt genau meinen.
Tipp: Black Dice „Smiling Off“ (Luomo Remix), Black Dice „ABA“, LCD Soundsystem „Daft Punk Is Playing At My House“ (Soulwax Shibuya Rmx)

TEILEN
Vorheriger ArtikelTOY
Nächster ArtikelDiscollection 1