Detached Works

Diese Doppel-CD tritt an, diejenigen von Minimal (wieder) zu überzeugen, die das Genre im Overkill absaufen sehen. So steht’s jedenfalls paraphrasiert im Promo-Info zur CD. ‚There is no minimalaise’, ganz meiner Meinung, es gibt wie schon immer, eben nur gute und schlechte Musik, inspirierte und einfallslose Tracks. Jeremy P. Caulfield gehört definitv zu den Aktivisten, die einen hohen Maßstab an alle Produktionen ansetzen, die in ihrem Haus erscheinen und auf ihrem Plattenteller landen, und deshalb ist der ambitionierte Anspruch des Labels auch keine heiße Luft, sondern wird hundertprozentig umgesetzt. Auf CD eins finden sich neun Stücke aus dem Label-Back-Katalog von Sweet’n’Candy, Butane, Touane & Nuel u.a., auf CD zwei mixt Caulfield dann einundzwanzig Tracks zu einem Minimalstatement erster Güte. Mit dabei: title von Jorge Savoretti, Italo Boys, Matt Star, Shonky, Axel Bartsch, 3 Channels undundund.
Tipp: Sweet’n’Candy "Unbreakable", Jorge Savoretti "150 Reasons To Bite You" (Ryan Crosson Remix), Matt Star "Rocket"

TEILEN
Vorheriger ArtikelMarathon
Nächster ArtikelStadtmusik