Deer In The Headlights

Chelonis R. Jones ist für das Repertoire von Get Physical so untypisch, dass er in der Domäne des Labels, dem Maxi-Output, nur im Zusammenhang mit Remixen stattfindet: Vom titlestück gibt’s hier nur einen Dub. Der Remix von Radioslave setzt kleine Samples der Vocals sehr repetitiv zu einem technopopen Track zusammen, der zwar mehrstufig aufgebaut ist, für den Anlass aber trotzdem etwas zu funktional bleibt. Hells Remix ist erschütternd gut, interpretiert den Get-Physical-Sound in einer Form, die gleichzeitig tiefe Verbeugung vor Booka Shade und Zusammenfassung seiner Remix-Praxis ist. Er macht Jones zum Star einer voll durchorchestrierten Post-Disco-Nummer, die Wellen schlagen dürfte – dem Sog dieses Grooves kann man sich nicht entziehen: großer, verdienter Hit für alle Beteiligten.