Deep In the Feeling/Warm Seqs (Morgan Geist/Carl Craig Mix)

Jay Ahern, der jüngst als Cheap & Deep oder Add Noise für Trueschool-Techno-Furore sorgte, kramt zwei glänzende Momente seines eingestellten Labels Aquarhythms hervor. Allein dem Namen nach schon Kniefall vor dem Detroiter Atlantis-Mystizismus namens Drexciya, nahm das Unternehmen aus Dublin diese Einflüsse auf und kombinierte sie gern mit Remixern aus Nordamerika. So finden sich hier Carl Craig und Morgan Geist wieder, die auf dem Zenith der Neunziger tiefgehenden Emotechno predigten. Bepope Versionen haben über die Jahre nichts an Anspruch, Attraktivität und Anmut verloren. Maschinen-Soul für die Ewigkeit.

TEILEN
Vorheriger ArtikelUh!
Nächster ArtikelStretchcat 01