Day One

Ein neues Label von Argy, zu dem er selbst gleich das erste Release beisteuert. Vom Duktus her erscheint „See No Evil“ von Anfang an sehr housig pumpend mit diesem Argy-typischen technopopen Touch. Das Vocalsample jedoch verweist den Hörer bald schon auf die Dubreggae-Referenzkiste und verleiht dem Track fast schon Songstruktur. An diesem Ansatz wird allerdings auf der B-Seite direkt angeschlossen, wenn sich in „Upon Ourselves“ die durch und durch beseelte Stimme Bajkas als herrschendes Element behauptet. Das Remake von Danny Tenaglias „Bottom Heavy“ aus dem Jahre 1994 kommt schließlich als jackender Techhouse und schürt Freude auf Künftiges.

TEILEN
Vorheriger ArtikelPop Ambient 2009
Nächster ArtikelSheila