Dance Mother

Das Debütalbum Dance Mother von Telepathe ruft schon vor dem Hören vermehrt Referenzen ins Gedächtnis: Eine weitere Band aus Brooklyn in freundschaftlicher Nachbarschaft zu !!! oder TV On The Radio, die sich dem Aufschichten von mit Patina versehenen Synthesizertürmen verschrieben hat. Im Verlauf der Stücke türmen sich diese Soundwände so dicht zusammen, dass man im Netz von Zitaten, Achtziger-Melancholie und synthetischem Klang immer wieder fast erstickt. Gleichzeitig entstehen aber gerade dann oft berührend schöne Momente – zum Beispiel wenn wie bei „In Your Line“ wundersam polternde Schlagzeug-Pattern auf Gitarren treffen. Leise Melancholie, die im selben Moment wiederholt von stoischem Gesang gebrochen wird. Sowieso immer wieder schön, wie der Beat sich selbst verschlingt und ganz auf Metronomzwänge verzichtet. Gleichzeitig wartet man aber an vielen Stellen auf den Einsatz eines spürbaren Beats. Eine spannende, in viele Richtungen verweisende Pop-Platte, der etwas Reduziertheit vielleicht gut getan hätte.

TEILEN
Vorheriger ArtikelPagliaccio
Nächster ArtikelClockwork