Collpope

Der Schweizer Deetron präsentiert mit Collpope seine neuste 12-Inch auf dem Label Green. Das titlestück baut auf einem ungemein funkenden Beat auf. Die auf- und abmodulierenden Synthies schrauben sich tänzelnd in schwindelerregende Höhen und lassen das Stück unversehens überkochen. „Dark Matter“ auf der B-Seite arbeitet mit einer grollenden Bassdrum, schier endlos verhallenden Synthies und einer sägenden Melodie. Wie ein feines Rinnsal aus Trockeneis fließt der digitale Chor in das Stück, dem letztendlich aber im Vergleich zur A-Seite die mitreißende Kraft fehlt.