Collectors Series Pt. 2 – Danse, Gravité, Zéro

Der DJ Kaos ist ein Schlingel. Immer am Puls der Zeit, gut angezogen und stets die richtigen Platten zwischen den Pfosten Disco, House Not House oder den Mythen Balearic und Cosmic in der Kiste. Natürlich macht so jemand auch Compilations, die eine weiße Weste haben. Vor allem, wenn eine lebende Legende wie Sal Principato (Liqupop Liqupop, 99 Records) mit im Boot sitzt. Das Tracklisting der zweiten „Collectors Serie“ ist wie gemalt. Eine mir bisher unbekannte Instrumentalversion von Sylvesters liebeskrankem Sleazeklassiker „I Need Somebody To Love Tonight“ steht neben dem Balihu-Klassiker „Like Some Dream“, der Drummachine-Symphonie „It’s You“ von ESP, dem unglaublichen „Starting To Feel“ von Engine und allerlei anderer Baldelli- und DJ-Harvey-Favoriten. Der Bärtige selbst ist übrigens mit Map Of Africa vertreten. Das alles ist mit einem Auge für Dramaturgie und Spitzfindigkeiten angeordnet, durchgemixt und ziemlich undogmatisch. Nerds öffnen rein der Berufsehre halber hier zwar keine neuen Türen, aber unbedarfte Gemüter werden denken, der Hammer einer Zeitenwende habe sie getroffen. Nice one, Kaos.
Tipp: Daniel Wang „Like Some Dream (I Can’t Stop Dreaming)“, K.I.M. „Kim Kong“, Sylvester „I Need Somebody To Love Tonight“

TEILEN
Vorheriger ArtikelAlright, Still
Nächster ArtikelMomentum