Collabs 401

Die zweite gemeinsame Maxi von Speedy J und George Issakpopis hat einen überraschend langsamen Groove, der ein magisches Schweben erzeugt, das man sonst nur von Deep-House-Platten auf Labels wie Track Mode kennt. Dieses Tempo, in dem sonst eher souliges Bettgeflüster verhandelt wird, macht möglich, dass sich die Sounds wie Stempel in den Körpern der TänzerInnen abdrücken. Dabei sind die Tracks durch und durch Techno, die Sounds sind hart und scharf herausmodelliert, wie man es von neueren Speedy J. Produktionen kennt. Atemberaubende Musik.