Cognitive Dissonance

Passender Name für einen tollen Track: Kaum setzen die ersten Takte von „Vertical Smile“ ein, strahlt man schon wie ein Bekloppter. Der Groove packt einen sofort, der Verstand verliert sich in dem feinen Stimmen-Sample, und der Körper schreit nach Bewegung. House für die besten Stunden im Club. Der Track „Cicl“ auf der B-Seite verfolgt einen anderen Ansatz und überzeugt mit seinem Oldschool-Vibe. Treibende Claps und Hi-Hats und ein simpler aber feiner Pianoloop schieben den Track nach vorne. Gut ist auch „Hominpop“, ein verfrickelt-zerstückelter Technotrack mit tiefer Basslinie und schicker Perkussion. Wie man auf Englisch sagt: all killer, no filler

TEILEN
Vorheriger ArtikelMilkshake #1
Nächster ArtikelSkyle EP