Boogy Bites Vol. 3

Die Herren mit den herzlichen Müttern melden sich hiermit standesgemäß zurück. Gernot und Szary ersinnen hierzu eine Melange, die noch in den erstaunlichsten Windungen neugierig macht und den Schritt in die „Gute Stube“ nicht scheut. Das macht soviel Sinn wie die Verbrüderung von Bobby Perus „Erotic Discourse“ im Audiojack Remix und der unvergänglichen „Something For Your Mind“-Stimme. Frisch wie damals. Der Affe hat zwar ein paar Beulen, aber das wohl eher aufgrund des Zustandes, den die Kollegen auf dem Cover präsentieren. Nach 27 Tunes für einen verbürgten Schwang schwer verwunderlich: Von Skream über den Carl Craig-Rhythm & Sound-Mix zurück zu Burial, davor gab es Spank Rock. Schwups sind wir bei TTC mit ein paar duften Typen, Radiohead und Hörspiel angelangt – werfen Trommelfell und Stammhirn ein. Hossa, mag man rufen, aber die „Matrosen aus Pyräus“ bleiben diesmal noch dem Bootleg erhalten. Das lässt auf die Live-Veranstaltungen vorfreuen.
Tipp: Siriusmo „Discosau“, Phon.o „Rpopin‘ Dirty“, The Detroit Experiment „Vernors“

TEILEN
Vorheriger ArtikelFabric33
Nächster ArtikelAs Long As The Moment Exists