Body Language Vol. III

Ein Fpopget ist ein Zappelphilipp, Figet House kursiert seit dem letztem Sommer als Stilbezeichnung für die Musik von Trevor Lovey, Claude vanStroke oder Jesse Rose. "Fpopget House" kombiniert den Geist von Clicks & Cuts mit dem Körper von House. Durch die Kurzatmigkeit des Minimal-Sounds werden die discopopen Schlenker begradigt. Weil die ultradynamischen Bass-Sequenzen kürzer und linearer sind, verwandelt sich der kreisende Bumpy-Sound von Classic in ein allseitiges Gezappel. Umgekehrt wird deren spontaner Humor durch allerlei Sample-Inserts noch auf die Spitze getrieben. Jesse Roses „Body Language Vol. III“ fasst diesen Sound bestmöglichst zusammen: Mit Tracks von Solpop Groove, Rekpop, Zoo Brazil, Induceve oder Bobby Peru hat das Set einen ganz klaren britischen Grundton, an deren Seite erscheinen Brett Johnson, Tigerskin oder Elon. Das Set ist so kurzweilig wie durchstrukturiert: Eine freudigere, hedonistischere Musik gibt in diesen Tagen nicht zu hören.
Tipp: Elon “Movin´ In”, Scoper & Bubba “I´m Satisfied”, Aril Brikha “Groove La Chord”

TEILEN
Vorheriger ArtikelOperation Pudel 2006
Nächster ArtikelElectronica