Body Language Vol. 8

Tschüss Moderat, hallo Modeselektor! Nach einer erfolgreichen Saison mit Apparat melden sich Modeselektor nun mit einem DJ-Mix auf Get Physical zurück. Das Fundament des Mixes bilden – die Remix-Aufträge der letzten Monate deuteten das bereits an – Tracks von Dubstep-Produzenten wie Scuba, Benga und Peverelist. Daneben finden hier Klassiker von Busta Ryhmes und Robert Hood genauso ihren Platz wie neue Hits von Major Lazer oder Dorian Concept. Dem Mix merkt man an, mit wie viel Freude hier unterschiedlichste Tempi und Stile verbunden wurden. Tracks wie Untolds „Anaconda“, Siriusmos „Nights Off“ oder Animal Collectives „My Girls“ ragen heraus. Doch während andere aktuelle Mix-CDs, etwa von Toddla T (Fabric) oder Brodinski (Bugged Out), sich entweder zu sehr am eigenen Eklektizismus berauschen oder zu Hyper-Nervosität neigen, begeistern Modeselektor vor allem durch die entspannte Selbstverständlichkeit, mit der sie 29 Tracks in einer Stunde zu einem zwingenden Ganzen verbinden. Die beste Body Language seit Dixons Mix vor zwei Jahren. Schade nur, dass Modeselektor nur noch so selten auflegen.