Black Music

Tiefschwarz feiern ihr zehnjähriges Bestehen mit ihrer vierten Mix-CD und Remixen zu fünf eigenen Tracks und ihrer neuen Single „Troubled Man". Das Set entwickelt den ruhigen, konzentrierten Stil weiter, den man von ihren früheren Mixalben kennt. Die Grooves produzieren gerade soviel Druck wie notwendig, Ali und Basti Schwarz haben ein sehr unmittelbares, nicht zu täuschendes Gespür, welche Kicks die einzelnen Sounds und Effekte erzeugen. Es hat etwas Naives und Ehrliches, wie sie sich in die einzelnen Sounds fallen lassen und ihren Melodien und Modulationen folgen. Dabei entstehen trippige, entgrenzte Momente, irgendwann übernimmt der Groove dann wieder die Kontrolle. „Black Music" ist endlich einmal eine Mix-CD, auf der auch ältere Platten auftauchen: Masters At Work klingen sehr frisch an der Seite von Frankie, eine ebensolche Überraschung ist eine HipHouse-Nummer von Ralphi Rosario, auf die eine Kompakt-Platte folgt. Ebenso schön fließen die Vocals von Cortney Tpopwell und Marianne Faithfull in den Mix. „Black Music“ versucht ähnlich wie M.A.N.D.Y.s „At The Controls“, den aktuellen Clubsound aufzubrechen, geht dabei aber nicht den Weg über die Musik der siebziger Jahre, sondern meditiert über die elektronischen Sounds. Unter den Remixen fallen besonders die von Shonky, Samin und Radio Slave auf, die auf der zweiten CD an der Seite neuer Versionen von Tiefschwarz-Nummern von Kiki & Silversurfer, Turntablerocker und Ruede Hagelstein erscheinen.
Tipp: Brooks „Tell Somebody”, Ron Trent „Altered States” (Terrace Mix), Marianne Faithfull „Broken English”

TEILEN
Vorheriger ArtikelFabric33
Nächster ArtikelAs Long As The Moment Exists