Black Gold (inkl. Samuel L Session, Chymera Mixes)

Mit Black Gold ruft Sagi die Götter des House an, und sie erhören Ihn. In der Originalversion glänzt er zwar nicht mit besonderer Originalität. Irgendwie kennen wir das alles nämlich schon. Die Stimmung und der Drang zum Kinetischen überwältigen aber nichtsdestotrotz. Samuel L Session gelingt es mit seinem Mix dann, das Original zu übertrumpfen und zu einem sagenhaften Stück schlagkräftiger Kontemplation weiterzudenken. Chymeras Mix bleibt zuletzt dann auch in der Hookline gefangen, jedoch verspielt und zugleich trockener.