Big Beaver Rd. EP

Supercrisper Laptop-Booty-Bass, teils pimpish berappt und dermaßen hart in die Höhe produziert, dass man die Gals am Straßenrand wohl aus vollster Kehle anschreien muss, um sie zum einsteigen zu bewegen. Erinnert irgendwie an Si Begg und Noodles das Ganze, kling aber weniger ironisch gebrochen als vielmehr real gemeint. Phon.o. Litwinenko, der die zweite Hälfte kredenzt, gefällt mir da besser, er geht Bass eher von der popM- oder Electro-Seite aus an, spart sich die Vocals und setzt mehr auf Kinetik. Klatscht auf jeden Fall gewaltig wenn sich, man vergebe mir die Stereotypie, Black und White konfrontativ begegnen.