Bible Eyes

Mit dem Kanadier Egyptrixx, der im bürgerlichen Leben Davpop Psutka heißt, kommt bei der Veröffentlichung des ersten Soloalbums der Londoner Bassrebellentruppe Night Slugs ein Außenseiter zum Zuge. Dabei sorgt nicht nur die geografische Entfernung von der britischen Zentrale für eine Sonderstellung des Produzenten innerhalb der Label-Familie, auch die Referenzpunkte seiner Musik tun das. Während die übrigen Night-Slugs-Künstler sich ihre Inspiration bei Grime, UK Funky und klassischem House holen, klingen bei Egyptrixx vielmehr Tech-House und Minimal als prägende Zutaten durch. Am deutlichsten kommen diese Einflüsse beim titlestücke „Bible Eyes“ zum Vorschein, einer geradlinig marschierenden Nummer, über der ein irrer Sägezahn-Loop frei seine Kreise dreht. Den Höhepunkt der Platte stellt der melancholische Elektropopsong „Chrysalis Records“ mit der Sängerin Trust dar. Wie bei allen Tracks sind die Synthesizer auch hier in düsterem Moll gehalten – eine Stimmung, die auch die Cover-Gestaltung mit blutrotem Himmel über einer Marslandschaft perfekt wiedergibt. Egyptrixx’ Musik leuchtet getreu dem Motto seines Label-Chefs Bok Bok im Dunkeln. Bloß dass die Lichtquelle in seinem Fall radioaktiv strahlt.