Beau Rivage // Frantic Formula

Gleich zwei neue EPs, auf denen Brocksieper gewohnt unbeirrbar sein eigenes Ding durchzieht. Mit dem titlestück „Beau Rivage“ schnürt er kleinteilige Sounds zu einem kompakten Paket und schickt es direkt in Richtung Tanzfläche. Bei „Mental Hangover“ ist der Name Programm: Verspulte und dissonante Sequenzen werden in ein schäumendes Becken-Bad getaucht und ordentlich abgeschrubbt. Auch „Glow In The Dark“ beschreibt die eigene Klangsprache anhand des titles schon recht gut. Hier ebenfalls alles wieder etwas daneben, aber trotzdem auf seine Weise magisch und mit weitläufigen Hallräumen ausgestattet. Der Abschlusstrack „Changelin“ funkelt ähnlich mysteriös.
Auf der „Frantic Formula“-EP bekommen die Melodien etwas mehr Auslauf, vor allem „One Chord Wonder“ kann dabei einiges. Sehr klassisch und geradlinig im Rhythmus, aber verziert mit dem titlegebenden luftigen Akkord. Die alte Schule steht dem Brocksieper auf jeden Fall sehr gut.