Back To Mine

Auf die Compilation-Serie „Back To Mine” kann man sich ja immer freuen: hier packen die Selektoren oft die großen Schätze ihrer Sammlung in einen sehr persönlichen Mix, der mit Trends nichts zu tun haben muss, sondern eher das gute, alte Lieblingsliedertape auferstehen lässt. Hier nehmen uns Röyksopp mit auf eine opulente Reise mit viel Geschmachte, viel Dramatik, bunten Farben und Glamour. Denn die Klammer des Ganzen heißt hier Italo Disco. Die üblichen Verdächtigen ebenso wie obskure Geheimtips berücksichtigend, werden hier 18 Tracks zu einer Einheit verschmolzen, von Kassos „One More Round" über Klein & MBOs „Dirty Talk" bis hin zu Valerie Dore. Unbekanntere Stücke von Formationen, die jeder kennt, wie Art Of Noise, Mike Oldfield oder Talking Heads setzen Akzente. Hier wird unverkramft und wenig auf Coolnes bedacht mit den 80ern umgegangen, der Mix aus Richtungsweisendem mit Pop-Anleihen macht Spaß und reißt mit. Da will man singen und tanzen, lachen, trinken und den nächsten Urlaub gleich in die 80er buchen. Das Hotel ist egal, es geht um den Club um die Ecke.
Tipp: Pino D’Angino „Ma Quale popea", Mr Flagio „Take A Chance", The New Birth „It’s Been A Long Time"