Automato

Ohne Knalleffekte sichert sich der Debütant seinen Platz im illustren BPitch-Kosmos. Sein engagiert zwingender Techno-Funk, der mitunter entrückt trippig daherkommt, bietet sowohl für Tanzkörper als auch für den Kopf passendes Material für die Nacht. „Automat“ drückt mit einem sonoren 16tel-Basslauf. Synths und Klöppel-Percussions übernehmen gleichzeitig minimelodiöse und taktgebende Funktion. Die aufschaukelnde Dramaturgie wird fast ausschließlich durch die Manipulation von Echozeit und -Intensität gestaltet. Epische Virtuosität versprüht „Point“ vor allem durch seinen hittigen, weil schnell eingängigen Groove. Verträumte Sommerschwüle wabert abschließend durch „Deluxe“. Eine freundliche Platte.

TEILEN
Vorheriger ArtikelEnemy Love Remix EP1
Nächster ArtikelGladiator