Aurore

Fünf Jahre und eine musikalische Welt liegen zwischen der letzten Veröffentlichung von Horror Inc. und dieser EP, denn Marc Leclair hat den Sound seines obskuren Alter Egos noch weiter raffiniert: Die Stücke basieren meist auf einem elektronischen Grundmotiv, das nach und nach mit klassischen Instrumenten angereichert wird. „Aurore“ mündet in einer herrlich wehmütigen Streichermelodie, während „Crépuscule“ Musik für eine Geisterstadt ist, in der ein verstaubtes Piano plötzlich zwielichtige Akkorde auszuspucken beginnt. „Dans La Nuit“ lässt winterliche Glöckchen klingeln und entfesselt ein Funk-Gewitter, das seinesgleichen sucht. Wahnsinnsplatte.