Audiomatique Volume 1.0

Steve Bug hat mit der Lancierung dieses Labels wahres Fingerspitzengefühl bewiesen. Zum einen hat die vierte Katalognummer einem Dänen namens Anders Trentemøller mit „Physical Fraction“ zum Durchbruch verholfen. Zum anderen ist die vage Vorgabe „moderne Techno- und Housemusik“ von Künstlern wie Robert Babicz, John Dahlbäck oder eben Martinez ähnlich gut umgesetzt worden. Der Hörer kann regelrecht die einzelnen Klänge in der Tiefe des Stereobildes erkennen, die Hallräume sind entsprechend groß angelegt. So ist es für Martinez ein Leichtes, den Mix stringent und logisch zu gestalten. Der Aufforderungscharakter im Acpop, die liqupope Entrücktheit im House und bisweilen sperrige Abstraktheit im überbordenden Minimalismus lassen sich lückenlos verfugen. Es gibt auch bei kontrastreicheren Übergängen immer ein paar Soundsplitter zur dynamischen Kantenglättung. Unter den 17 Tracks finden sich dazu sechs exklusiv für diese Compilation produzierte Stücke.
Tipp: Mark & John „Trap 2“, Robert Babicz „Prism“ (Wighnomy’s und Robag Wruhmes Prism Agga Knakk Nachwörkk), Huggotron „Flashlight“

TEILEN
Vorheriger ArtikelTOY
Nächster ArtikelDiscollection 1