Aste

Sähkö setzt seine Rerelease-Offensive fort mit einer Doppel-EP, die Mika Vainio in den Jahren 1992 und 1993 für sein Ø-Projekt aufgenommen hat. Einige der acht Tracks sind etwas weniger deep, etwas schneller und mit mehr Spitzen versehen als die späteren Werke Vainios. Da kommt der Techno von damals durch, ebenso wie bei anderen Tracks noch Vainios Industrial-Vorliebe. Aber es ist – trotz dieser kleinen Einwände – ungemein faszinierend zu hören, wie wenig die acht Tracks von „Aste“ in den 13 (!) Jahren ihrer Existenz an Wirkung verloren haben, mit ihrem rohen, tiefgründigen, materiellen Ultraminimalismus. So viel Zeitbeständigkeit muss man beim rasenden Genre Techno erst mal schaffen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelEkspozicija 04. Stardome
Nächster ArtikelPimiö