Andrew Weatherall vs. The Boardroom

Kollektive Formen des Musikmachens scheinen es Andrew Weatherall zurzeit angetan zu haben. Für das letzte Two-Lone-Swordsmen-Album gründete er eine Band, für dieses Album wurde er Teil des Boardroom-Kollektivs, das aus einer Gruppe von fünf Musikern besteht, die sich um Weatheralls Engineer Steve Boardman scharen. Bei den meisten Tracks haben Radical Majik, E.S.C., Conman und Le Sarge En Board Ausgangsmaterial produziert, das dann von Weatherall und Boardman bearbeitet wurde. Immer geht es darum, Techno- und Housegrooves mit per Hand eingespielten Elementen zu verbinden. Die Boardroom-Clique stellt eine Jam-Situation her, in der bei Wire, Throbbing Gristle oder Sly Stone geschätzte Momente mit der aktuellen Clubmusik in Bezug gesetzt werden. Die schweren, schleppenden Grooves erzeugen einen so mitreißenden wie offenen Soundstrom, der fast alles in sich aufnehmen kann. Im besonders gelungenen „Through The Chicken Robot Shed“ etwa klimpern im Hintergrund Wave-Gitarren, während sich im Vordergrund eine matt schimmernde Poparabeske in Szene setzt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelFreistil
Nächster ArtikelIn Bocca Al Lupo