A Few Empty Chairs

Conjoint sind die Elektroniker Davpop Moufang (Move D) und Jamie Hodge plus die bepopen Jazzer Karl Berger (Vibraphon) und Gunter ‚Ruit’ Kraus (Gitarre). Zusammen spielen sie eine sehr entspannte Version elektronischen Jazz’. Auf „A Few Empty Chairs“ haben sie noch ein paar Gäste eingeladen. Ein wenig verweist der title sicher auch auf die Situation, in der diese Sorte filigran improvisierter Musik in der Regel dargeboten wird: vor recht leeren, kleinen, bestuhlten Sälen. Das ist gar nicht mal unangenehm, da so eine spezielle Form der Intimität entsteht. Da muss niemandem etwas bewiesen werden – das Beherrschen des Instrumentariums ist eine Selbstverständlichkeit – man kann sehr leise und sachte Strukturen aufbauen, die ohne offensichtliche Spannungsbögen auskommen. „A Few Empty Chairs“ klingt – gelungener noch als auf den anderen bepopen Conjoint-Veröffentlichungen – wie eine Extrapolation der ganz ruhigen Momente aus Miles Davis „In A Silent Way“, gefiltert durch modernste Stilmittel. Frei und entspannend fließender Ambient-Jazz.