Sasse (Moodmusic/Berlin) empfiehlt:</br>
<p></p>

Foals</br>
Olympic Airways (Ewan Pearson Remix)</br>
(Transgressive)</br>
Ewan hat mir den Track schon einige Male vorgespielt, während er daran gearbeitet hat, und ich weiß nicht, wie oft er seinen Mix verändert hat, bis er schließlich dieses neunminütige Funkepos fertig gestellt hat. Ich muss sagen, dass ich nicht gerade ein großer Fan des Originals bin und mich diese weiße Kleinstadtjungen-Stimme normalerweise als Plattenkäufer abschrecken würde. Aber die Art, wie Herr Pearson sie in seine Odyssee hat fließen lassen, bezeugt wieder mal, warum er einer der glänzendsten Sterne am Musikerhimmel ist. Sich langsam entwickelnde Synthie-Landschaften, verschrobene Effekte und ein melodramatischer Anstieg der Spannung setzt ihn für mich in die erste Reihe der elektronischen Musik.</br>
<p></p>

Ian Pooley</br>
My Kicks (Vincenzo & Lovebirds Remix)</br>
(Pooledmusic)</br>
Das ist gelinde gesagt eine Überraschung: Ian Pooleys Original ist zwar ein gut gemachter Discohouse-Track, aber Vincenzo hat ihn zu einem Stück Peaktime-Deephouse ummodelliert, wie man es von ihm schon länger nicht mehr gehört hat. Was wie aus einem Lehrbuch für Housemusic anfängt, ändert seine Richtung mit dem Einsetzen der Bassline. Erinnert an den frühen Kompakt-Extra-Stil, bleibt aber housig genug für meinen Geschmack. „Fett“, kann man nur sagen. Lässt den ganzen Dancefloor lächeln.:</br>
<p></p>

Stel
Godthab</br>
(Dieb Audio)</br>
Das ist angeblich die allererste Balkan-Acpop-Platte überhaupt… Spaß beiseite, Dieb Audio haben wirklich viel Arbeit in ihr Label gesteckt und das mit Erfolg. Die neue Veröffentlichung kommt vom Labelbetreiber Stel in Form einer Acpopnummer, die leicht an Hardfloor und die gute, alte Zeit erinnert. Das Original geht geradeaus nach vorne, die Basslinie landet in einem Chaos aus klickernden Beats und Geräuschen, und moduliert dann, bis die Hand blutet und eine mit Effekten bearbeitete Sitar auftaucht. Schonungslos, aber ein großer Spaß. Und gut zu sehen, dass jemand so etwas Originelles wagt.

Sasses Album Toinen ist bei Moodmusic/Word And Sound erschienen.