Benno Blome (Sender, Berlin) empfiehlt:</br>
<p></p>
Rejected</br>
Let’s Go Juno/ Lost</br>
(Rejected Music 02)</br>
Das Projekt Rejected der bepopen Niederländer Joris Voorn und Edwin Oosterwal kennt man ja schon von so hervorragenden Platten wie „Cliché“ oder „For The People“. Für viele ist wahrscheinlich „Let\’s Go Juno“ mit seinen housigen Chords der Hit dieser Platte. Für mich ist es die andere Seite, „Lost“. Dies ist wieder eine feine hypnotische Zwirbelkunst, die zunächst total einlullt mit ihren lang gezogenen spooky Bleeps, um einen dann mit der Snaredrum im Break wieder vollkommen erwachen zu lassen. Da rappelt’s im Karton.</br>
<p></p>
Oel & Polygon</br>
Modern Living EP</br>
(4line Music)</br>
Frisches Label aus Barcelona. Mein Lieblingsstück des Releases heißt „Instinto Primario“. Und hier werden auch tatsächlich auf sehr subtile Art und Weise die primären Instinkte angesprochen. Nachdem sich ein stabiles, immer weiter treibendes Rhythmusgerüst aufgebaut hat, kommt ein sich langsam anschleichender Sirenen-Sound ins Spiel, der stetig anschwillt, um dann im Break quasi zu explodieren. Ein fantastischer Track, den man wohl noch häufiger zu hören bekommen wird.</br>
<p></p>
Red Robin & Jakob Hilden</br>
Metro Gold EP </br>
(Trapez Ltd. 057/Kompakt)</br>
Die Berliner Robin und Jakob, letzterer auch bekannt als Teil von Format B, liefern hier für das Kölner Label eine erstklassige Scheibe ab. „Dandelion“ baut sich zunächst in aller Ruhe auf und ist dann aber mit einem Löwengebrüll-Sample (handelt es sich da vielleicht um den Metro-Goldwyn-Mayer-Löwen?) doch voll da. Mein Favorit ist jedoch auf der anderen Seite mit „Snapdragon“ zu finden. Deepe Chords und runtergepitchte Vocals schaffen Atmosphäre, und ein selten so gehörter Drive macht diesen Track zum Killer.</br>
<p></p>
Die von Benno Blome gemixte Compilation „From Antena To Antena“ erscheint im September auf Sender/Kompakt

TEILEN
Vorheriger ArtikelSimple Sounds
Nächster Artikel