Alter Ego
Decoding The Hacker Myth (Remixes Pt. 1)
(Klang 113/Neuton)
Es hat sich wirklich gelohnt, fast zehn Jahre zu warten, um Wishmountains Mix für „Lycra“ (noch einmal) zu hören. Eine saloppe Bassdrum, deepe Chords und der alte Herbert-Shuffle, den ich so gerne mag. Ich liebe es, den Track zu spielen, und auch wenn er deep und minimal ist, kann er zur Peaktime eingesetzt den Dancefloor in Brand setzen. Der Sound bläst einen echt weg und fordert soviel Aufmerksamkeit, dass man kaum um ihn herum kommt. Ich mag’s!

Larry Heard presents Mr. White
You Rock Me / The Sun Can’t Compare
(Alleviated/Import)
Larry Heard kommt hier wieder mit einer großartigen 12“, dieses Mal mit dem himmlischen Gesang von Chad White. Auf der A-Seite gibt es den soften und gut gelaunten Piano-Track „You Rock Me“ im mittleren Tempo. Wenn man sich diesen Track morgens anhört, wird man den ganzen Tag von guten Schwingungen begleitet – auch im Winter! Auf der anderen Seite ist ein schnellerer, klassischer Mr.-Fingers-Acpoptrack, „The Sun Can’t Compare“. Obwohl der Track auch vor 20 Jahren hätte produziert werden können, klingt er zeitlos, schmutzig und sexy. Echte Housemusik wird niemals sterben…

Kenny Larkin
Dark Comedy Pt. 1
(Rush Hour 104/Rush Hour)
Die fünfte 12“ mit altem Material aus dem eindrucksvollen Kenny-Larkin-Katalog auf Rush Hour. Alle Track sind zwar schon vor Jahren auf seinem eigenen Label Art Of Dance erschienen, aber nur in kleinen Einheiten. Mein favorisierter Track befindet sich auf der B-Seite: „Plankton“. Dieser extrem dreckige Track hat einen phantastischen Groove und ein lebendiges Filtering, das einen von einer Ecke in die andere schmeißt. Zusammen mit dem hypnotischen Chordsolo ergibt das einen superben Track mit einem einzigartigen Vibe, der die Leute verrückt machen kann!