<b>Martin Buttrich</b>
Full Clip / Programmer
(Planet E)
Ja, ihr habt richtig gelesen, Martin Buttrich, der Produzent von Loco Dice und Timo Maas hat mal wieder eigene Stücke gemacht. Zwei davon hat sich Carl Craig unter den Nagel gerissen. „Programmer“ ist ein schön dev.groove.der sommerlicher Balearen-Track, mit einem spanischen Frauen-Vocal und schönen Major 7 Harmonien, gut für Nachmittage unter Ibizänkischer Sonne. „Full Clip“ ist einer der dicksten Hits, die ich in den letzten Jahren gehört habe. In bester Detroit Tradition, Akkord und Synthesizer beladen, hat Martin ein wahres Meisterwerk erschaffen. Was dieser Track für Melodien, einen perfekten Sound sowie ein unfassbares Arrangement hat, kann man spätestens erkennen, wenn man das Stück in der Früh auf die Leute loslässt. Ein 13-Minuten-Epos, der fast alles in den Schatten stellt, was in dieser Richtung bisher auf dem Markt war. Großartig!

<b>Cobblestone Jazz</b>
Dump Truck EP
(Wagon Repair 024/Word And Sound)
Eine tolle musikalische Platte des kanadischen Bandprojekts von Danuel Tate, Tyger Dhula und Mathew Jonson. Mein Favorit, der titletrack, bringt eine Killer-Bassline, einen absolut wasserdichten Funkbeat mit Jazz- und Jam-Elementen zusammen. So habe ich das noch nicht gehört! Es beginnt treibend irgendwo zwischen House, Funk und den genialen Sounds des SH 101, in der zweiten Hälfte gibt dann Danule ein phantastisches E Piano Solo zum Besten. Real played music is coming back to da floor!

<b>John Dahlbäck</b>
Ooooh oh i e (Sebo K. Remix)
(Systematic 021/Intergroove)
Sebo K’s Remix des Stückes „Ooooh oh i e“ von John Dahlbäck finde ich ganz großartig. Sehr aufgeräumt produziert, perfekt im Beat, funktional und mit minimalem Synth-Chord fängt der Mix zurückhaltend an, bis sich dann Sounds verdichten und irgendwann der Filter des Hauptsounds aufgeht; dann ist Polen allerdings offen! Die Produktion ist überaus effektiv und für mich als DJ gut einzusetzen. Schön auch, dass man solche Platten so perfekt mixen kann.

Tobi Neumanns Mix-CD „Fliederlieder“ erscheint am 7. Juli auf Cocoon/Intergroove.