12“/80s/Dance

Nach manchen Tracks sucht man seit Jahren. Man entdeckt sie auf Ebay, aber der Preis ist absurd hoch, man findet sie zufällig im Second Hand-Laden, doch in einem erbärmlichen Zustand oder man hört sie auf einer Mix-CD, allerdings unakzeptabel verkürzt. Mit der „12“/80s“-Serie schafft ein englisches Sublabel der Universal seit letztem Jahr Abhilfe und das im Drei-CDs-zum-Preis-von-Einer-Paket. In der dritten Folge sind unter den 30 versammelten Maxiversionen auch einige Belanglosigkeiten dabei, aber wen kümmert das bei Perlen wie Patrick Cowleys fast 16-minütiger Bearbeitung von „I Feel Love“, Larry Levans Bearbeitung von Central Lines „Walking Into Sunshine“, den Maxi-Versionen von House-Hymnen wie „Love Can’t Turn Around“ und „Big Love“, den Sample-Klassikern „Beat Box“ von Art Of Noise, Coldcuts „Papop In Full“-Mix oder dem Extended Mix von „Beat Dis“. Ein Traum für alle Suchenden, ein Alptraum für jene, die für die Originale Unsummen ausgegeben haben.
Tipp: Donna Summer „I Feel Love“ (Patrick Cowley Remix), Freeez „IOU“ (12“ Mix), Eric B & Rakim „Papop In Full“ (Seven Minutes of Madness)